Kompressionsstrümpfe

Moderne Kompressionsstrümpfe werden heute nicht mehr nur bei Venenproblemen, sondern zunehmen auch von Sportlern getragen. Die Beine sind nicht so müde, geschwollen und schwer, wie sie es beim Laufen ohne Kompressionstrümpfe oft werden. Das Sanitätshaus-Sortiment von Vierbaum Orthopädie bietet Ihnen ein breites Spektrum an Kompressionsstrümpfen und dazu noch die fachliche Beratung durch Experten für Kompressionstherapie.

Sie haben Fragen zu Ihrer Versorgung oder wünschen eine individuelle Beratung? Wir informieren Sie gerne bei einem unverbindlichen Beratungstermine in Wiehl, Troisdorf, Bonn, Köln, Hennef oder Siegen. Rufen Sie uns für eine Terminvereinbarung an, wir freuen uns auf Sie!

Wie funktionieren Kompressionsstrümpfe?

Ein Kompressionsstrumpf – oder auch Stützstrumpf genannt – ist ein medizinisches Hilfsmittel, das bei Bedarf vom Arzt verordnet wird. Die ärztliche Verordnung erfolgt zur Behandlung venöser und lymphatischer Erkrankungen sowie zur Vorbeugung von Beinvenenthrombosen.

Kompressionsstrümpfe können Sie auch ohne ärztliche Verordnung und ohne eine Erkrankung einsetzen: sie helfen gegen schwere, müde Beine bei langem Stehen, Laufen oder Sitzen und auch gegen Reisethrombose bei langen Flügen.

Kompressionsstrümpfe sind aus einem elastischen Material gefertigt und üben durch das Umschließen des Beins Druck auf Gewebe und Blutgefäße aus. Dieser Druck entlastet die Venen und Lymphgefäße und erleichtert den Rückstrom des venösen Blutes zum Herzen. Blut und Gewebeflüssigkeit können nicht mehr in die Beine absacken, die Beine schwellen ab. Die Arterien werden blutdurchlässiger und transportieren mehr Sauerstoff und Nährstoffe in die Muskeln, die Leistungsfähigkeit wird verbessert.

Ein Kompressionsstrumpf ist so angefertigt, dass der Druck von oben nach unten zunimmt. Das entspricht dem durch die Schwerkraft bedingten Gewebedruck. Im Fußbereich ist die Kompression somit höher als im Bereich des Oberschenkels. Die Höhe des Drucks, den Kompressionsstrümpfe bei den einzelnen Indikationen ausüben sollen, wird in vier Kompressionsklassen eingeteilt. Für jede Indikation gibt es den richtigen Kompressionsstrumpf, den wir bis in das kleinste Detail auf die individuellen Bedürfnisse des Patienten abstimmen.

Die richtigen Kompressionsstrümpfe

Venentherapie

Das Krankheitsbild des Patienten und die Verordnung des Arztes geben die Auswahl des richtigen Kompressionstrumpfs vor. Wir messen die richtige Größe aus und beraten Sie bei den Ausstattungsdetails wie offene Fußspitze sowie Zwickel- oder Haftband-Varianten. Ebenso helfen wir Ihnen bei der Auswahl von Anziehhilfen.

Ödemtherapie

Mit unserem breiten Sortiment namhafter Hersteller und der langjährigen Erfahrung unserer Mitarbeiter gewährleisten wir Ihnen eine Auswahl vielfältiger Produktvarianten. Aber auch modische Aspekte wie Farben und Strickmuster oder Komfortdetails wie Fersen und Zehenkappen sind uns wichtig.

Rundstrick oder Flachstrick?

Ein Kompressionsstrumpf wird nicht einfach nur gestrickt, sondern die Herstellung unterliegt strengen Vorschriften und Normen. Je nach ärztlicher Diagnose wird eine Fertigung auf Rundstrick- oder Flachstickmaschinen bevorzugt. Der erste Unterschied besteht darin, dass rundgestrickte Strümpfe hinten keine Naht haben, flachgestrickte Strümpfe hingegen schon.

Rundgestrickte Kompressionsstrümpfe ohne Naht wie z. B. der mediven elegance werden in erster Linie bei Venenerkrankungen eingesetzt. Diese Kompressionsstrümpfe sind sehr dehnbar (Langzugstrümpfe) und haben im Vergleich zu flachgestrickten Kompressionsstrümpfen einen niedrigeren Arbeitsdruck. Trotz voller medizinischer Druckwirkung empfinden die Patienten in der Regel den Druck nicht als unangenehm.

Flachgestrickte Kompressionsstrümpfe mit Naht werden in der Therapie von Ödemerkrankungen angewandt und müssen gewöhnlich ein weitaus größeres Beinvolumen komprimieren. Im Gegensatz zu Rundstrickmaschinen ist das Nadelbett der Maschine nicht im Kreis, sondern flachliegend angeordnet. Dadurch können entsprechend der Beinmaße jederzeit Maschen zu- oder abgenommen werden. Flachgestrickte Kompressionsversorgungen können so der individuellen Anatomie optimal angepasst werden. Flachgestrickte Kompressionsstrümpfe setzen darüber hinaus dem Gewebe einen höheren Druck entgegen als rundgestrickte.