Myoelektrische Prothese /

Myoelektrische Prothesen

Der Fachbegriff Myoelektrik ist zusammengesetzt aus „Myo“ (Muskeln) und „elektrik“ (elektrische Signale). Myoelektrische Prothesen werden durch elektrische Signale gesteuert, die von Muskeln erzeugt werden. Erfahren Sie mehr in einer unverbindlichen Beratung durch unsere Prothetik-Experten!

Hilfsmittel mit innovativen Funktionen

Durch die Entwicklung der myoelektrischen Prothesen hat die Prothetik für obere Extremitäten einen Meilenschritt getan. Das Funktionsprinzip ist revolutionär: Elektroden erfassen die Muskelaktivitäten am Stumpf und erzeugen elektrische Signale. Diese steuern Motoren an, die verschiedene Bewegungen ausführen.

Der natürlichen Muskelbewegung nahe

Spannt der Patient zum Beispiel den vorderen Oberarmmuskel an, hebt sich der Unterarm. Bei Anspannung des hinteren Muskels senkt sich der Unterarm wieder. Je kräftiger die Muskeln angespannt werden, desto schneller sind die Bewegungen. Durch die Anspannung beider Muskelstränge gleichzeitig, wird die Prothese auf eine andere Bewegungsform umgeschaltet: zum Beispiel auf Greifen oder Loslassen.

Myoelektrischen Prothesen: Bewegungsfunktionen wiedererlangen

Myoelektrischen Prothesen schenken eine unentbehrliche, neue Lebensqualität. Anders als herkömmliche Schmuckprothesen stellen sie Teile der ursprünglichen Ellenbogen- und Handfunktionen wieder her. Das hat natürlich seinen Preis. Ob die Krankenkasse die Kosten einer myoelektrischen Prothese übernimmt, muss immer im Einzelfall entschieden werden. Den Kontakt zu Ihrer Kasse übernehmen wir ebenso wie Ihre detaillierte Beratung und spätere Betreuung.

Sie haben Fragen zu Ihrer Versorgung oder wünschen eine individuelle Beratung? Wir informieren Sie gerne bei einem unverbindlichen Beratungstermine in Wiehl, Troisdorf, Bonn, Köln, Hennef oder Siegen. Rufen Sie uns für eine Terminvereinbarung an, wir freuen uns auf Sie!